Bild Bild Bild

28.11.2018 | Sonderurlaub

Wie können Schülerinnen und Schüler ihre Lernwege selbstständig verfolgen?

Lernlandkarten – selbstgesteuertes Schüler*innenlernen in Primarstufe/Sekundarstufe

In der Regelschule gelingt individuelles und kooperatives Lernen nur, wenn die Lernenden ihren Lernweg selbst steuern können. Die Lehrperson ist wegen der Vielfalt der Lernenden hoffnungslos überfordert, wenn sie jeder Schülerin und jedem Schüler einen bedarfs­gerechten Lernweg weisen wollte. Schüler*innenzentrierung der Lernprozesse ist daher der Schlüssel zum entspannten inklusiven Arbeiten in der Schule.

Schüler*innenzentrierung erfordert allerdings eine entsprechende Rahmung des Unter­richts. Sie muss Selbststeuerung tatsächlich möglich machen! So ein Unterricht bietet mehr an als nur differenzierte Instruktionen und unterschiedliche Lernaufgaben. Er zeichnet sich durch hohe Zieltransparenz in für die Lernenden verständlicher Sprache aus. Und er bietet die Mittel, mit denen sie ihre individuellen Lernwege auswählen, reflektieren und nachjustieren können. Die Lernlandkarte ist für diese Zwecke ein hervorragend geeignetes Arbeitsmittel.

Die Fortbildung leitet zur Gestaltung von Lernangeboten an, die wertschätzend auf die Vielfalt der am Lernprozess beteiligten Personen eingehen. Sie legt den Fokus auf das Stiften von Zieltransparenz mit Kompetenzzielen und ‚Ich-Kann-Sätzen‘ im Lernprozess und auf die Gestaltung des selbstdiagnostischen Elements ‚Lernlandkarte‘ als Mittel der Reflexion eigener Lernwege und -erfolge. Sie richtet sich sowohl an Primarstufen- als auch an Sekundarstufenlehrer*innen, die ihre Kompetenz zum schüler*innenzentrierten Unterrichten stärken und den Unterricht ihrer Schule mit inklusiver Perspektive weiterentwickeln wollen.

Es wird sowohl konzeptionell als auch praktisch gearbeitet. Daher bitten wir alle Teil­nehmerinnen und Teilnehmer, im Vorfeld ein Unterrichtsvorhaben ihres Fachs/Lernbereichs auszuwählen, an dem sie praktisch arbeiten wollen, und die dazu benötigten Lernmaterialien zur Fortbildung mitzubringen.

Detailprogramm

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2018-2-14
Termin: 28.11.2018 (09.30–17.00)
Ort: "Die Wolfsburg", Katholische Akademie, Mülheim an der Ruhr
Leitung: Bettina Pake (Grundschullehrerin, Wartburgschule Münster) und Michael Wildt (Gesamtschullehrer, Gesamtschule Münster-Mitte)
Gruppengröße: 10 – 16
Kosten: EUR 112,50 (EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 22,50 für Raumnutzung, Mittagessen, Warmgetränke in Selbstbedienung)
Anmeldung: Bitte melden Sie sich möglichst bis 28.09.2018 bei uns an. Eine spätere Anmeldung ist möglich aber unsicher, da die Veranstaltung bereits voll sein kann.

Ihre Optionen

1 – Direkt online anmelden

Wählen Sie diese Option, wenn Sie sich direkt online zu einem oder auch allen Seminaren anmelden möchten! Die von Ihnen eingegebenen persönlichen Daten werden dabei verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben. Das Anmeldeformular öffnet sich beim Klick auf den Button in einem separaten Fenster.

2 – Anmeldung per Post oder Fax

Wenn Sie es vorziehen, uns Ihre Anmeldedaten per Post oder Fax zu übermitteln, dann füllen Sie bitte das vorbereitete Anmeldeformular direkt am Bildschirm aus, drucken es anschließend aus, unterschreiben es und schicken es uns zu.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2018-2-14

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.