Bild Bild Bild

29.11.2018 | Sonderurlaub

Lerntheken im Mathematikunterricht

Eigenverantwortliches Erlernen von Mathematik durch offenen, digitalen oder analogen Unterricht

Als einzelne Person einer ganzen Lerngruppe von bis zu 30 Personen gerecht zu werden, ist im Alltag oft sehr schwer. Eine individuelle Förderung überfordert einen dabei meist selbst. Doch gerade im Mathematikunterricht ist es äußerst wichtig, die einzelnen Schülerinnen und Schüler auf ihrem Stand zu fördern, damit sich kein Frust einstellt.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, haben wir an der Gesamtschule Eiserfeld in den vergangenen Jahren das Konzept der "Lerntheke" als Rahmenmethode für den Mathematikunterricht weiterentwickelt. Die Methode fördert durch das Auf- und Vorbereiten des inhaltlichen Stoffes das eigenverantwortliche Erlernen von Mathematik durch prinzipiell offenen Unterricht.

Dabei wurde darauf geachtet, mit dem Material die Brücke zwischen digitalem und analogem Unterricht zu schließen: Jede Lerntheke lässt sich im Unterricht sowohl auf Tablets/Smartphones als auch auf laminierten Karten oder einer Kombination von beidem ohne größeren Mehraufwand einbinden.

Die Methode der Lerntheken im Mathematikunterricht bietet mögliche Antworten auf die Frage, wie wir mit Flüchtlings- und Inklusionskindern im Unterricht umgehen und darüber hinaus die Möglichkeit, Vertretungs- und fachfremden Kollegen das Unterrichten zu erleichtern.

Seminarinhalte

Das Seminar zielt darauf ab, Lerntheken im Mathematikunterricht als eine Methode kennenzulernen und zu nutzen, die sich von dem bekannten Stationenlernen abhebt.

Die etwa 25 Lernthekenstationen bauen nicht aufeinander auf, sondern sind farblich differenziert und mit verschiedenen Hilfesystemen unterstützt, sodass sich jedes Kind der Aufgabe annehmen kann, die es gerade interessiert. Dabei liegt der Seminarinhalt auch in dem Umgang und dem Management mit der Lerntheke, die es dem Lehrenden ermöglicht, sich über einen längeren Zeitraum einigen wenigen Schülerinnen und Schülern anzunehmen.

Die Teilnehmenden sollen neben den Lerntheken auch verschiedene analoge und digitale Hilfekonzepte kennenlernen, die es ihnen ermöglichen, mehr Zeit für einzelne Kinder aufzubringen.

Des Weiteren zeigt das Seminar die Weiterentwicklung von zusätzlichen Chancen, aber auch Grenzen der Methode auf.

Arbeitsmethoden

Einführende Darstellung des Grundprinzips, Einzel- und Partnerarbeit

Zielgruppe

Lehrerinnen und Lehrer sowie Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, die das Fach Mathematik in der Sekundarstufe I oder II unterrichten oder unterrichten wollen

Bitte mitbringen

Laptop, falls vorhanden

Hinweis

Das Lerntheken-Konzept der Gesamtschule Eiserfeld ist im Januar mit dem Deutschen Lehrerpreis 2018 ausgezeichnet worden. Siehe: http://ge-eiserfeld.de/?p=9781

Detailprogramm

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2018-2-20
Termin: 29.11.2018 (09.30–16.30 Uhr)
Ort: Katholische Akademie Schwerte
Leitung: Tobias Dorweiler (Fachlehrer für Mathematik und Sozialwissenschaften an der Gesamtschule Eiserfeld)
Gruppengröße: 10 – 16
Kosten: EUR 111,50 (EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 21,50 für Raumnutzung, Mittagessen, Warmgetränke und Mineralwasser in Selbstbedienung)
Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich möglichst bis 30.09.2018 bei uns an. Eine spätere Anmeldung ist möglich aber unsicher, da die Veranstaltung bereits voll sein kann.

Online-Anmeldung

Um sich für dieses Seminar online anzumelden, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button "Zur Anmeldung"! Das Anmeldeformular öffnet sich daraufhin in einem separaten Fenster. Die von Ihnen in das Anmeldeformular eingegebenen persönlichen Daten werden verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2018-2-20

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.