Bild Bild Bild

13.12.2018 | Sonderurlaub

Die Kooperation von Förder- und Regellehrkräften an Schulen des gemeinsamen Lernens gestalten

Ein Workshop

Der Übergang zum inklusiven Lernen an Schulen des gemeinsamen Lernens bedarf – neben genügenden Ressourcen – einer entwickelten Arbeitsteilung bzw. Zusammenarbeit der an der Schule tätigen Lehrkräfte. Die materielle und personelle Ausstattung einer Schule ist eine im Alltag gegebene Größe.

Wie effektiv und konstruktiv die Lehrkräfte zusammenarbeiten, ist aber eine von der Schule selbst bestimmte Variable. Sie hängt davon ab, welche Arbeitsstrukturen sich Schulen selbst geben. Und sie hängt davon ab, ob sich die an der Schule tätigen Personen darauf einlassen zu lernen, im Sinne der vereinbarten Kooperationsmuster zu arbeiten. Im Idealfall gehen die Entwicklung der Kooperationsstrukturen und das systemische Lernen der Lehrkräfte Hand in Hand: Förder- und Regellehrkräfte verabschieden sich von vielen Elementen ihrer bisherigen Praxis und finden zu neuen, teambasierten Arbeitsformen.

Derzeit ist die Stimmung an vielen Schulen von Resignation geprägt. Der 'guten Idee des inklusiven Lernens' zum wirklichen Durchbruch zu verhelfen, erweist sich als schwieriger als erwartet. Die notwendige Zusammenarbeit im inklusiven Unterricht will oft noch nicht gelingen. An dieser Problematik setzt die Fortbildung an. Sie skizziert gangbare Wege hin zu einer konstruktiven inklusiven Praxis.

Allerdings lernt man inklusive Zusammenarbeit nicht im Rahmen einer Fortbildung. Teamentwicklung findet an den Schulen statt. Sie ist ein gemeinsamer Prozess aller Akteure. Im Rahmen einer Fortbildung lassen sich (nur) Perspektiven für kollegiale Lernprozesse entwerfen. Und es lässt sich überlegen, wie sie sich vor Ort initiieren lassen. Das Ziel ist daher, dass die Teilnehmer*innen mit einer konkreten Vision in ihre Schulen zurückkehren, wie dort eine gedeihliche Entwicklung verlaufen kann, und wie sie solche Entwicklungen aus ihrer kollegialen Position heraus anstoßen können. Im Zentrum steht hier die Verknüpfung der unterschiedlichen Perspektiven auf das Lernen von Förder- und Regellehrkräften, aber auch der beiden Teilgruppen untereinander.

Zielsetzung

Die Teilnehmer*innen

Detailprogramm

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2018-2-31
Termin: 13.12.2018 (09.30–17:00 Uhr)
Ort: "Die Wolfsburg", Katholische Akademie, Mülheim an der Ruhr
Leitung: Walter Ciuraj (Förderlehrkraft, Gesamtschule Münster-Mitte) und Michael Wildt (Gesamtschullehrer, Gesamtschule Münster-Mitte)
Gruppengröße: 10 – 16
Kosten: EUR 112,50 (EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 22,50 für Raumnutzung, Mittagessen, Warmgetränke in Selbstbedienung)
Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich möglichst bis 13.10.2018 bei uns an. Eine spätere Anmeldung ist möglich aber unsicher, da die Veranstaltung bereits voll sein kann.

Online-Anmeldung

Um sich für dieses Seminar online anzumelden, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button "Zur Anmeldung"! Das Anmeldeformular öffnet sich daraufhin in einem separaten Fenster. Die von Ihnen in das Anmeldeformular eingegebenen persönlichen Daten werden verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2018-2-31

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.