Bild Bild Bild

02.10.2018 | Sonderurlaub

Vorurteile, Macht, Diskriminierung – Anti-Bias aus der Praxis: "Ich sehe was, was du nicht siehst"

Vorurteilsbewusste Bildung und ihr lohnender Einsatz in Schule: So funktioniert es

"Unterschiede sind gut – Ungerechtigkeiten sind es nicht" oder "Alle Menschen sind verschieden – aber sie haben die gleichen Rechte!"

Dieses Ziel in Schule umzusetzen und zu leben ist ein großes Unterfangen, aber nicht unmöglich. Es bedarf, im Kleinen zu beginnen. Der Anti-Bias-Ansatz bietet einfache Strategien für den Einsatz in Schule und trägt als Instrument der Selbst- und Praxisreflektion zur Professionalisierung im Schulalltag bei.

Dabei gibt er notwendige Antworten auf Fragen wie:

Dies ist notwendig, um präsent und wirksam im alltäglichen Miteinander mit den Schüler*innen handeln zu können. Aus dieser Position heraus ermöglicht der Ansatz, selbst eine Vielfalt von Methoden und Möglichkeiten der Intervention zu nutzen, um Vielfalt und gegenseitiges Wertschätzen in den Vordergrund zu heben.

Was will Anti-Bias?

Ziel ist die Entwicklung alternativer Denk- und Handlungsweisen und die Schaffung einer Basis für eine diskriminierungsfreie Zusammenarbeit. Dies gilt dann sowohl für die Schüler*innen als auch für die Lehrer*innen.

Seminarinhalte

Durch praktische Übungen und eine kritische Reflexion werden beispielsweise vorherrschende Bilder und ihre Entstehung hinterfragt. So entsteht die Möglichkeit, das eigene Handeln vorurteilsbewusst zu gestalten. Mit Anti-Bias zu arbeiten, spiegelt sich für uns jedoch eher in einer machtkritischen und vorurteilsbewussten Haltung als in einer Methodensammlung wider. Dies ist die Basis für die eigene Praxis und die Methodenauswahl.

Methoden

In diesem Seminar können Teilnehmende ausgewählte Anti-Bias-Methoden und -Modelle kennenlernen und Reflexionen zur Übertragung auf den Einsatz in Schule (oder auch ihren individuellen Arbeitsbereich) anstellen.

Zielgruppe

Lehrer*innen aller Schulformen, Mitarbeiter*innen in sozialen Organisationen

Anmerkung

Dieses Seminar findet in Kooperation mit dem Anti Bias Netzwerk NRW statt, das als Fachforum für alle Interessierten Praxisreflexion und Weiterentwicklung des Ansatzes in NRW betreibt. (Praxiserfahrung in Schule, Schulpsychologische Dienste, Sozialraum und Demokratiepädagogik, Weiterbildung und Organisationen). Mehr Informationen auf unserer Homepage.

Detailprogramm

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2018-2-45
Termin: 02.10.2018 (10.00–18.00 Uhr)
Ort: "Die Wolfsburg", Katholische Akademie, Mülheim an der Ruhr
Leitung: Lothar Knothe (Betzavta- und Anti-Bias-Trainer)
Gruppengröße: 10 – 16
Kosten: EUR 112,50 (EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 22,50 für Raumnutzung, Mittagessen, Warmgetränke in Selbstbedienung)
Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich möglichst bis 02.09.2018 bei uns an. Eine spätere Anmeldung ist möglich aber unsicher, da die Veranstaltung bereits voll sein kann.

Online-Anmeldung

Um sich für dieses Seminar online anzumelden, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button "Zur Anmeldung"! Das Anmeldeformular öffnet sich daraufhin in einem separaten Fenster. Die von Ihnen in das Anmeldeformular eingegebenen persönlichen Daten werden verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2018-2-45

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.