Bild Bild Bild

11.12.2019 | Sonderurlaub

Notfallmanagement in der Schule

Gewaltprävention und Selbstfürsorge für Lehrerinnen und Lehrer

Aufsichtspflicht in der Schule bedeutet, sich selbst und die Schüler*innen zu schützen und die "körperliche und seelische Unversehrtheit zu bewahren." Doch wie soll dieses praktisch umgesetzt werden? Notfälle entstehen oft plötzlich und ein schnelles Eingreifen und Handeln ist nötig. Lange Zeit zum Nachdenken gibt es in diesen Situationen nicht. Deswegen ist es hilfreich, sich im Vorfeld und in Ruhe mit "Notfallmanagement" zu beschäftigen und Ideen für Notfälle zu entwickeln.

Im Miteinander dieses Seminars geht es nicht nur um den "klassischen Notfall" – eine "unvorhergesehene drohende Gefährdung für Sachen oder körperliche Unversehrtheit". Vielmehr sollten die vielen kleinen emotionalen und tatsächlichen "Alltagskatastrophen" im schulischen Miteinander (oder Gegeneinander) und am eigenen Arbeitsplatz, zum Thema werden.

Gemeinsam entwickeln wir Ideen, Notfälle zu vermeiden und wenn es zu einem Notfall kommt, angemessen zu agieren. Zivilcourage mündet manchmal in "Zu-viel-Courage". Notfallmanagement für Lehrer*innen bedeutet auch Selbstfürsorge und Selbst­management zum Thema zu machen. Niemand muss sich in Gefahr bringen.

Wir beschäftigen uns mit folgenden Fragen:

Nach fast drei Jahrzehnten proaktiver Gewaltarbeit an Schulen und den sich veränderten Strukturen und Herausforderungen fehlt es den Lehrkräften immer noch – oder wieder? – an Handwerkszeug und an einem funktionierenden und abgesprochenen Notfall­manage­ment.

Das Handwerkszeug wird im Seminar erprobt – ein Notfallmanagement auch im Hinblick auf eine realistische Selbsteinschätzung in die eigene Handlungsfähigkeit für den befürchteten Notfall X und die notfallartige Situation Y – miteinander besprochen. Ebenso werden wir miteinander ein gelingendes Selbstmanagement thematisieren.

Ziele des Seminars

Arbeitsformen

Zielgruppe

Lehrer*innen aller Schulformen, Schulsozialarbeiter*innen, Referendar*innen, Mitarbeiter*innen im schulischen Dienst

Seminardaten

Seminar-Nr.: 2019-2-15
Termin: 11.12.2019 (10.00-17.00 Uhr)
Ort: Jugendherberge Köln-Riehl
Leitung: Andreas Pötter (Kriminalbeamter, Diplom-Pädagoge, Lehrtrainer der Gewalt Akademie Villigst: Deeskalation, Rassismus, tätig in der Jungen- und Männerarbeit)
Kosten: EUR 120,00
(EUR 90,00 Tagungsbeitrag inkl. Arbeitsmaterial plus EUR 30,00 für Raumnutzung, Mittagessen, Warmgetränke in Selbst­bedienung)

Online-Anmeldung

Um sich für dieses Seminar online anzumelden, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button "Zur Anmeldung"! Das Anmeldeformular öffnet sich daraufhin in einem separaten Fenster. Die von Ihnen in das Anmeldeformular eingegebenen persönlichen Daten werden verschlüsselt per SSL-Technik übertragen, von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiter gegeben.

Sie befinden sich hier:
Bildungsprogramm > Seminar-Nr. 2019-2-15

Informationen
zum Anmeldeverfahren

Für allgemeine Informationen zum Anmeldeverfahren klicken Sie bitte hier...

Sonder-/Bildungsurlaub

Informationen zur Beantragung von "Sonder-" bzw. "Bildungsurlaub" finden Sie hier...

AGB

Alle rechtlich relevanten Aspekte im Zusammenhang mit der Anmeldung zu wie der Teilnahme an unseren Veranstaltungen finden Sie in den AGB.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Programm haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Forum Eltern und Schule
Tel.: (0231) 14 80 11
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

AUSTAUSCH & BEGEGNUNG:
Tel.: (0231) 14 80 12
Fax: (0231) 14 79 42
E-Mail: Die E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erreichen uns telefonisch
montags bis donnerstags
von 09:00 – 16:00 Uhr.

Freitags können Sie
von 09:00 – 15:00 Uhr
mit uns sprechen.